Süß ja, aber nicht zu süß, bitte! Diabetes während der Schwangerschaft

Dir und deinem Baby geht es gut, aber plötzlich hast du sehr viel Durst oder dein Arzt stellt fest, dass dein Baby zu schnell wächst. Dann könntest du einen sogenannten Schwangerschaftsdiabetes entwickelt haben. Das geschieht in ungefähr acht Prozent der Schwangerschaften. Die Hormonveränderung während deiner Schwangerschaft kann die Insulinproduktion in deinem Körper stören und deinen Blutzuckerspiegel steigen lassen.

Gut beobachten ist wichtig

Sollte dein Arzt den Verdacht auf einen Schwangerschaftsdiabetes haben, wirst du einen Zuckerbelastungstest machen. Bestätigt sich dann der Diabetes, wirst du als Risikoschwangere gelten und häufiger zu Kontrollen bestellt werden. Außerdem wird man dich auch noch zu einem Spezialisten überweisen.

Was passiert mit mir und meinem Kind?

Meist helfen schon eine Ernährungsumstellung und 30 Minuten sportliche Betätigung am Tag, um deinen Zuckerspiegel auf ein gesünderes Maß zu bringen. Sollte das nicht klappen, musst du eventuell für einige Zeit Injektionen bekommen.
Dies ist wichtig für die Gesundheit deines Babys, da über den Mutterkuchen (die Plazenta) Zucker in dessen Blutkreislauf gerät. Das kann zur Folge haben, dass dein Baby zu groß wird und es zu Schwierigkeiten bei den Wehen oder der Geburt kommt. Daher solltest du dich frühzeitig in einer Geburtsklinik vorstellen.

Bin ich dann für immer zuckerkrank?

Drei Monate nach der Geburt wird dein Arzt mit dir noch einmal einen Zuckerbelastungstest machen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich deine Blutzuckerwerte wieder normalisiert haben und du wie gewohnt weiterleben kannst.


Weitere Themen