Mehr als nur Wickeln

Sprache und Motorik auf dem Wickeltisch trainieren? Ja, das geht! Hier findest du ein paar Ideen, wie du die Zeit auf dem Wickeltisch zu einem wahren Spielvergnügen werden lässt und dein Baby sogar noch etwas lernt.

Neugeborene sind in der ersten Lebensphase ganz schön damit beschäftigt, ihren eigenen Körper kennen zu lernen. Sie haben noch keinen Sinn dafür, dass es ihre eigene kleine Hand vor ihrem Gesicht ist oder, dass die Beinchen, die da unten strampeln, zu ihrem Körper gehören. Damit sie den eigenen Körper entdecken und die Sprache geschult wird, können Mama und Papa mit ganz einfachen Spielen dabei helfen.

Der Klassiker: Das Verstecken. Babys lieben es, wenn Mamas oder Papas Gesicht hinter den Handflächen verschwindet und mit einem „Kuckuck“ wiederauftaucht. Je öfter du es wiederholst, desto unterhaltsamer wird es für dein Kind.

Manchmal reicht auch ein einfaches Spielzeug, das du deinem Kind in die Hand geben kannst. Schließlich muss es auch mal schnell gehen, zum Beispiel, wenn ihr gemeinsam unterwegs seid. Und so ein Spielzeug passt sicherlich noch in deine Wickeltasche. Und wenn du das Spielzeug nur beim Wickeln rausholst, bleibt es für dein Kind etwas Besonderes.

Du bist nicht das größte Gesangstalent? Das ist überhaupt nicht schlimm! Dein Kind liebt deine Stimme auch, wenn es hier und da mal etwas schief wird. Ein paar Lieder aus deiner eigenen Kindheit fallen dir sicherlich ein. Und wenn du vom ganzen Liedersingen heiser wirst, kann eine Spieluhr ein guter Helfer sein.

Reime eignen sich auch hervorragend, um Motorik und Sprache deines Kindes zu schulen. „Zehn kleine Zappelmänner“ oder „Guten Tag, Herr Nasemann“ sind nicht nur Reime, die du wahrscheinlich in und auswendig kennst, du kannst dabei den kleinen Körper deines Kindes mit einbinden. Bei dem kleinen Reim "Guten Tag, Herr Nasemann" gehst du mit dem Zeige- und Mittelfinger den Körper deines Kindes wie auf einer Treppe hinauf, tippst sanft auf die Wange, ziehst an den Ohrläppchen und stupst das Näschen.

Du kannst auch selber kreativ werden! Denk dir eine kleine Geschichte aus, die du mit deinen Fingern als Figuren spielen kannst. Bastle dazu einfach eine Fingerpuppe, das ist ganz simpel und regt nicht nur deine Fantasie, sondern auch die deines Kindes an.

http://www.heimwerker.de/diy/basteln/basteln-fuer-kinder/fingerpuppen-basteln.html

Ein bisschen Radfahren lässt sich auf dem Wickeltisch auch gut einbinden. Das Strampeln macht das Baby ja schon von ganz alleine. Wenn du dabei noch unterstützend die kleinen Beinchen mitbewegst, freut sich der kleine Fratz nicht nur darüber, sondern lernt seinen Körper besser kennen.


Weitere Themen