Baby on board- die erste gemeinsame Reise

Die Geburt und der erste Stress sind überstanden, so langsam pendelt sich alles ein. Eltern und Kind haben sich schon bestens kennengelernt und meistern nun gemeinsam den Alltag. Jetzt käme ein bisschen Erholung doch gerade recht! Was würde sich da besser eignen als ein Familienurlaub? Viele frisch gebackene Eltern möchten gemeinsam mit ihrem Neugeborenen ein paar Tage an einem schönen Ort genießen. Doch bevor es an die See, in die Berge oder mit dem Flieger hoch hinaus geht, gibt es einige Dinge zu beachten.

Nach den Strapazen und Herausforderungen der letzten Wochen und Monaten, gilt es nun die Füße hochzulegen und gemeinsam zur Ruhe zu kommen. Der erste Urlaub mit Baby sollte möglichst stressfrei gestaltet sein. Dafür ist es gar nicht nötig, lange Entfernungen auf sich zu nehmen, um das Reiseziel zu erreichen. Ein Kurzurlaub bei den Großeltern genügt vollkommen, Oma und Opa werden sich freuen.

 

Ab in den Süden
Natürlich ist es ebenfalls möglich, eine weitere Strecke zu reisen und im Urlaubsparadies abzuschalten. Allerdings gilt es dann für Mama und Papa, im Voraus zu planen und auch vor Ort Einiges zu beachten.

Wenn es euch in ein südliches Land zieht, ist es empfehlenswert, kein Leitungswasser für die Zubereitung der Babynahrung zu verwenden, da dieses oft sehr stark gechlort ist. Stattdessen solltet ihr abgefülltes stilles Wasser benutzen und dieses vorher 5 Minuten abkochen, um Bakterien und Viren zu vernichten. Außerdem ist es sinnvoll, sich entweder vorher über die Babynahrung im Urlaubsort zu informieren oder genug von Zuhause mitzubringen, damit euer Liebling ausreichend versorgt ist. Geeignete Wickelsachen sind dagegen in der Regel in jedem Land zu finden. Besondere Vorsicht ist in Bezug auf die Sonne geboten, denn die sanfte Babyhaut ist sehr empfindlich bei UV-Strahlung. Euer Kind darf zu keinem Zeitpunkt der prallen Sonne ausgesetzt sein. Schutz durch einen Sonnenhut und bedeckende Kleidung ist äußerst ratsam. Auch wenn ihr am Strand unter einem Sonnenschirm sitzt, muss euer Baby eingecremt sein. Denn Schatten alleine bietet der zarten Haut nicht ausreichend Schutz. Zudem eignen sich als Urlaubszeitraum Frühling oder Herbst am besten, da die heißen Sommermonate im Süden dem Kreislauf des kleinen Wonneproppens schaden könnten.

Fliegen mit Baby
Kaum auf der Welt und schon geht es hoch hinaus! Fliegen mit Kind ist heutzutage längst keine Seltenheit mehr, trotzdem gibt es grundlegende Dinge zu beachten. Bevor es losgeht, solltet ihr jedoch wenigstens kurz Absprache mit dem Kinderarzt halten. Bei Kindern, die jünger als sechs Monate sind, kann es eventuell zu Schwierigkeiten mit dem Druckausgleich kommen, was Schmerzen verursacht. Für den Flug ist es empfehlenswert, nach Möglichkeit Plätze in der ersten Reihe zu reservieren. Dort hat euer Kind mehr Platz zum Spielen. Säuglinge sitzen während des Flugs in der Regel auf Mamas oder Papas Schoß, angeschnallt mit einem sogenannten „Loop Belt“. Jedoch ist es ebenfalls möglich, einen eigenen Kindersitz mitzubringen. Informiert euch darüber bei der jeweiligen Fluggesellschaft, wenn dieser für euch in Frage kommt. Mit einem eigenen Platz wird der Flug für euer Kind zu einem echten Abenteuer. Damit dein Baby keine Ohrenschmerzen bekommt, solltest du es bei Start und Landung wenn möglich an die Brust legen oder mit Fläschchen und Schnuller versorgen. Durch das Saugen und Nuckeln wird der Druckausgleich erleichtert.   

Was gehört ins Handgepäck?

  • Decke und evtl. dicke Socken (gegen die frische Luft der Klimaanlage)
  • Lieblingskuscheltier
  • Spielsachen
  • Wickelsachen
  • Plastiktüten (für alte Windeln)
  • Fläschchen/ Schnuller
  • Nasenspray
  • Baby-Nahrung

Die richtige Bekleidung macht die Reise für das Baby einfacher, es sollte weder schwitzen noch frieren müssen. Besonders wichtig ist, dass dein Kind genug Beschäftigung hat. So ein Flug kann schon mal langweilig werden. Dann ist es hilfreich, wenn Mama und Papa Bilderbücher oder kleine Spielsachen zur Hand haben, um ihr Baby zu beschäftigen. Ihr solltet ebenfalls genügend Baby-Nahrung mitnehmen, eine aufregende Reise mit dem Flugzeug macht hungrig. Außerdem darf für Säuglinge ein Fläschchen oder ein Schnuller im Handgepäck nicht fehlen. Diese dienen als Plan B, sobald beim Start oder bei der Landung Probleme mit dem Stillen aufkommen. Es bietet sich an, ein abschwellendes Nasenspray in altersgerechter Dosierung dabei zu haben, um deinem Baby den Druckausgleich zu erleichtern. Vor allem im Falle eines Schnupfens ist dieses mitzuführen. Lasse dich in der Apotheke dazu beraten! Bei einer Mittelohrentzündung oder starken Erkältung sollte die Reise nicht angetreten werden. Deshalb ist eine Reiserücktrittsversicherung für Familien sehr empfehlenswert.

Reiseapotheke
Um sicherzugehen, dass euer Familienurlaub unvergesslich wird und ohne Komplikationen verläuft, dürfen einige Dinge in der Reiseapotheke nicht fehlen.

Welche Medikamente/ Mittel muss ich für die Reise einpacken?

  • Pflaster und Verbandsmaterial
  • Desinfektionsmittel
  • Fieberthermometer
  • schmerzstillendes, fiebersenkendes Mittel für Babys
  • Hustensaft
  • Elektrolytlösung gegen Mineralstoffverlust bei Durchfall
  • Zinkoxidcreme oder -salbe gegen Wundsein
  • geeignetes Sonnenschutzmittel
  • Insektenschutz
  • abschwellendes Gel gegen Mückenstiche

Weitere Themen