Was braucht mein Baby?

Cremes, Puder, Baby-Shampoo – es gibt so einige Pflegeprodukte für Neugeborene. Doch was davon braucht mein Baby wirklich? Viele Eltern wollen in der ersten Zeit alles richtig machen und sind daher oft etwas unsicher. Doch dafür gibt es keinen Grund. Denn für die Babypflege gilt: Weniger ist mehr!

Hautpflege – Creme nur bei trockener Haut
Solange die Haut deines Babys gesund und wohlbehalten ist, benötigst du in der Regel keine Creme. Nur wenn dein Liebling trockene Haut hat, solltest du eine verwenden. Für Säuglinge und Kleinkinder ist eine Pflegelotion am besten geeignet.


Haare und Kopfhaut – Haarbürste auch für Kahlköpfchen
Bei Neugeborenen mit kahlem Köpfchen reicht ein Waschlappen aus, um die Kopfhaut zu säubern. Wenn deinem Liebling allmählich Haare wachsen, solltest du ein Shampoo benutzen. Verwende ausschließlich spezielle Produkte, die für Babyhaut geeignet sind. Auch wenn dein Baby noch keine Haare hat, kannst du mit einer Haarbürste vorsichtig über den kleinen Kopf streichen – das fördert die Durchblutung. Wichtig ist, dass die Borsten angenehm weich sind.

Wickeln – Routine kommt schnell
Mamas und Papa sind einige Wochen nach der Geburt bereits Profis im Wickeln. Schließlich sollte die Windel eines Babys mindestens 6 Mal am Tag gewechselt werden, damit die Haut am Po trocken bleibt.
Schon vor dem Wickeln gibt es einige Dinge, auf die du achten solltest. Beim Windelkauf ist es wichtig, die richtige Größe auszuwählen. Wenn die Windel nicht richtig sitzt, kann sie schnell auslaufen. Orientiere dich an der Gewichtsangabe auf der Packung, um die passenden Produkte zu kaufen.
Bevor es losgehen kann, säuberst du zunächst den Genitalbereich deines Babys mit Wasser und Feuchttüchern. Diese sollten babyfreundlich sein (ohne Alkohol). Es reicht auch ein Abwaschen unter fließendem warmen Wasser. Dazu hältst du dein Kind in der Fliegerhaltung. Nachdem du geprüft hast, ob die Hautfalten deines Babys trocken sind, kannst du eine neue Windel umlegen. Als Orientierung gilt: Ungefähr zwei Finger sollten zwischen den Babybauch und die Windel passen.

Wunder Po – was tun?
Wenn das kleine Hinterteil deines Babys gereizt ist, solltest du die wunden Stellen regelmäßig eincremen, bis sie verschwinden. Benutze Cremes mit Zink, Fett und Harnstoff, das wird der zärtlichen Haut deines Babys gut tun. Falls diese nicht genügen, kannst du in der Apotheke nachfragen – dort gibt es spezielle Heilsalben.

Kleiner Tipp: Sorge dafür, dass der Po deines Lieblings hin und wieder an die Luft kommt. Damit beugst du einem wunden Baby-Po vor.

Nagelpflege – Ab der 4.-6. Woche
Die Finger- und Fußnägel deines Sprösslings solltest du erst nach 4 bis 6 Wochen schneiden. Vorher sind die kleinen Nägelchen einfach noch zu weich. Diese wetzen sich in den ersten Wochen sowieso ab, wenn sie zu lang sind.
Als „Werkzeuge“ eignen sich eine abgerundete Nagelschere und eine Nagelpfeile.  Besonders bei den ersten Malen solltest du sehr vorsichtig sein.


Weitere Themen